Rennkalender- und Berichte aus dem Jahr 2009

21.12.2009
Saisonabschlußrennen “ISYKO Adventspokal” in Mannheim bei Dirk von Planet Kart (www.planet-kart.de). Unter anderem waren hier auch die MicroMachines und andere Wipperfürther Teams am Start. Es wurde in 2er und 3er Teams gefahren. Unser Team ISYKO Basic mußte sich nur dem schnellen und unschlagbaren Damen(Mädchen)Team PlanetKart Ladies und dem “Hausteam” WMM geschlagen geben und erreichte somit den 3. Platz.

21.11.2009
3. Lauf zur ALKC Open. Dieses Mal in der Westfalenhalle Dortmund, welche berühmt für ihren brutal rutschigen Belag ist. Jede Veranstaltung hier kann man auch als “Driftchallenge” bezeichnen.


Wir sind hier von allen Teams am Besten klar gekommen... Perfekte Vorstellung in allen Punkten. Pole, Best Lap und Sieg lassen mehr erwarten!!!

Endstand nach Driftchallenge
Endstand nach Driftchallenge

29.09.2009

ISYKO Kartracing auf Mallorca beim 3+12h Rennen

ISYKO Kartracing mit Bernd, Mallo, Kotti, Patrick und Alex auf Malle
ISYKO Kartracing mit Bernd, Mallo, Kotti, Patrick und Alex auf Malle

Tage wie diese sind zu selten…


Am Donnerstag, den 29.10.09 um 8:15 Uhr, traf die gut gelaunte (kleine) Truppe von Isyko Filtersysteme nebst Freunden, am Flughafen Köln/Bonn ein, um beim 3+12Std von Mallorca zu starten. Kotti wollte unbedingt dabei sein, wobei Alex, Patrick, Bernd und ich (Mallo) ihm einfach nicht widersprechen konnten…

Bereits nach dem „Check in“ fachsimpelten wir über Strategie und Taktik und hätten so beinahe den letzten Aufruf zum „Boarding“ überhört. Wegen uns mit Verspätung gestartet, musste der Pilot „mächtig“ Gas geben, um die vertrödelte Zeit wieder aufzuholen. Derweilen spaßten wir miteinander rum: „Die Letzten werden die Ersten sein…“, waren uns aber völlig sicher, das es sehr - sehr schwer werden würde unter die Top 10 zu kommen. Insgeheim hoffte ich mit einem Platz um die 7 herum, aber nur dann, wenn wir uns aus allen Unfällen raushalten könnten.

Kaum auf der Insel und gerade mal eben die Koffer in die Ecke geschmissen zog es uns direkt zur Kartbahn. Dort waren schon ein paar Teams kräftig dabei zu üben und etwas für die Renneinstellung  zu testen. Wir bekamen auch noch die Möglichkeit ein paar Runden zu drehen was Augenscheinlich auch nötig war!

Ich konnte jetzt nach den ersten Erfahrungen der Fahrer beim Training zeigen wo sie noch kleine Fehler machten und wie sie sich in der Box verhalten sollen. Kotti war klar: Wir müssen nochmals fahren und somit buchte er die Strecke nochmals für den nächsten Tag, so dass wir uns weitere 2 Stunden an die Strecke gewöhnen können.

Abends wurde dann mit den BadBoys aus Wipperfürth noch kräftig im Hotel gefeiert, wobei am nächsten morgen die Spuren der Nacht bei dem einen oder anderen andeutungsweise sichtbar waren. Es hat auf jedenfalls geholfen… Das lockere beieinandersitzen mit den Bad Boys aus Wip, gab uns allen die nötige Gelassenheit, um eine Nacht über das Training nachzudenken.

Siehe da beim zweiten Training hatten alle eine bessere Linie und auch die Zeiten ließen schon aufhorchen! Etwas spielen mit der Luft brachte uns nicht wirklich weiter und so fuhren wir die 24 Std. Abstimmung.

Alle waren guter Dinge und so ging es abends um 19Uhr los. 18 Teams gingen an den Start. Es sollte ein internationales Kartrennen werden. Fahrer aus Deutschland, Spanien und auch ein paar Fahrer aus Holland und Luxemburg wollten sich auf der Rennstrecke miteinander messen.

Der erste Eindruck bei den Vorbereitungen war Chaos! Nach der Kartverlosung hatte jedes Team eine begrenzte Zeit zur Verfügung, um das Setup für das Kart durchzuführen, seine Warm up Runden zu drehen, sowie das Qualifying zu absolvieren.

Gelassen und mit Verstand stellten wir unser Kart ein und Kotti fuhr in aller Ruhe unsere Reifen an, um das Kart für die dann schnelleren Runden vorzubereiten. Ohne Stress und Hektik schraubten wir hier und prüften den Reifendruck da und legten dabei eine gute Runde hin. Das reichte uns, um im kombinierten Warm-up / Qualifying auf Platz 2 zu landen. Damit starteten wir aus der ersten Startreihe ins 3 Std. Rennen.

Kotti konnte sein Dauergrinsen nicht mehr verbergen. Noch dachten wir nicht annähernd daran, dass wir gegen die erfahrenen Teams auf dieser Strecke auch nur den Hauch einer Chance haben.

Wer soll den Start und damit die ersten Runden fahren? Wir entschieden uns für Patrick, der bisher allerdings noch nie einen Start bei einem „Outdoor“ Rennen gefahren ist. Wir sahen ihn nach dem Startgerangel auf Platz 6 zurückfallen. Etwas nervös, aber mit Bedacht hielt er sich zunächst von den Positionskämpfen fern. Die mahnenden Worte, nicht direkt zu Beginn des Rennen das Kart im Kiesbett abzustellen, zeigten ihre Wirkung.

Egal… Nachdem sich das Fahrerfeld einsortiert hat, brannte Patrick dann doch die 2. beste Zeit in den Asphalt und kämpfte sich um Position zu Position vor!

Und doch… das Chaos ging weiter! Ausfall der Zeitnahme nach einer Stunde… Rennabbruch!!! Platz 3 mit einer Runde Vorsprung auf den 5. Platz war weg!! Eine Stunde umsonst den Allerwertesten aus der Hose gefahren!!!

Die Transponder an den Karts wurden allesamt neu positioniert, was ca. eine Stund in Anspruch genommen hat.

Also durfte Patrick zum 2.x Starten. Wieder von Platz 2 und wieder auf Platz 7 zurück, was ihn nach dem Rennen wirklich wurmte!!! Ein kurzer Turn von ihm, mit guten Zeiten und souveränen Überholmanövern, brachte uns dann wieder auf Platz 3, bevor ich dann ran durfte.

Ich brachte uns in meinem Turn, zu meiner und unserer aller Verwunderung, bis auf Platz 2 nach vorne und übergab dann das Kart auf Alex.

Beim Fahrerwechsel rief ich ihm noch zu, dass die Strecke an einer heiklen Stelle naß ist. Hier ist ein Kart in einen Reifenstapel eingeschlagen und das in den Reifen angesammelte Wasser bannte sich seinen Weg über die Strecke…

Genau damit hatte Alex damit so seine kleinen Probleme, wobei er dann aber ohne Fehler das Beste daraus machte…

Immer noch auf Platz 2 liegend dachten wir mittlerweile angestrengt über unsere Strategie nach. Nachdem ich das Kart lehr gefahren hatte, wussten wir bestens darüber Bescheid, wie viele Runden in welcher Zeit wir mit einer Tankfüllung absolvieren können, was für die Renntaktik von entscheidender Bedeutung war.

Nach dem jetzt erforderlichen Tankstop, konnte Bernd leider nur noch für ein paar Runden steigen, wobei er die ihm verbleibende Zeit nutze, um sich an die Strecke ranzutasten. Allerdings waren wir uns sicher, dass sich Bernd nach dem absolvierten Tankstop so um die Position 6 wieder ins Fahrerfeld einsortiert.

Doch es kam anders… Ich weiß nicht wie, wo und warum… aber waren wir immer noch auf 2!!! Und diese, von uns „nie erträumte“ Position, konnte uns durch das Schwenken der Zielflagge um ca. 1:00 in der Nacht, keiner mehr streitig machen!

Das Dauergrinsen war nun auf allen Gesichtern nicht mehr weg zu kriegen!!!!!!
Mittlerweile war es schon 01:30 Uhr und die Nacht würde kurz werden. Beim zu Bett gehen klang uns allen aber noch ein Satz von Willy in den Ohren: „Klasse Jungs, habt Ihr heute gut gemacht und Glück gehabt, aber morgen wird es anders laufen! Da bekommt Ihr den Hintern versohlt!!!

Nach einer kurzen Nacht diskutierten wir beim Frühstück die Ereignisse des Vortages. Platz 2… immer noch unfassbar!!! Kotti träumte von einem erneutem Podiumsplatz. Ich winkte ab und gab ihm zu verstehen, dass es heute mehr zur Sache geht und Platz 7-9 schon ein Spitzenresultat wäre… Patrick murrte nur, dass wir auf dem Podium landen werden! So viel Entschlossenheit, da musste ja was dran sein!!!

An der Strecke warteten alle schon gespannt auf den Start. Fast Pünktlich um 10:15Uhr ging es erneut los. Jetzt zum alles entscheidendem 12h Rennen.

Patrick durfte sich nunmehr zum 3.x an dem Start versuchen und man staune! Er hatte dazu gelernt! Diesmal zögerte er nicht, lies dementsprechend nichts anbrennen und platzierte sein Kart schon vor der ersten Kurve sich auf Position 2. Dicht hinter Denis vom Team Tabaluga herfahrend, konnten sich die 2 schnell mit einigen Sekunden Vorsprung vom Rest des Feldes absetzen, welches mit spannenden und teilweise haarsträubenden Positionskämpfen beschäftigt war.

Lange Zeit auf dem zweiten Platz mussten wir doch den schnellen Teams Nr. 14 Cespa Magic (Spanien) und Nr. 19 Amapola Junior (Spanien) Tribut zollen. Wir ließen beide Teams vorbei und Patrick übergab damit an Position 4 liegend, nach 70 min. das Kart an mich.

Wir wollten hierbei u.a. den von uns errechneten Benzinverbrauch unseres Karts bestätigen, um Gewissheit für unsere angedachten Tankstopps zu haben. „Passt“ sagte ich, als Alex nach dem Tankstop übernahm!

Alex gab auf der Strecke alles und ließ sich dabei auch nicht von den erfahrenen Teams beeindrucken. Im Gegenteil, er studierte die Linie der schnelleren Fahrer und verbesserte damit Runde um Runde seine Zeiten.

Angespannt und doch locker, wartete Bernd in der Box um beim anstehenden Fahrerwechsel Alex im Kart abzulösen. Kaum auf der Strecke sah sich Bernd den Attacken der hinter uns platzierten Teams ausgesetzt. Bernd, der bedingt durch seine kurze Fahrzeit am Vortag nur wenige Erfahrungen auf der Strecke sammeln konnte, nahm die Herausforderung an und zeigte, dass auch in ihm Sprit durch die Adern fließt.

Dann Schrecksekunden… Genau vor ihm liegend dreht sich ein Kart in einer schnellen 180° Kurve, so dass Bernd keine Chance hatte diesem auszuweichen und so unverschuldet in eine Kollision verwickelt wird. Wie versteinert starrten wir auf die beiden Karts, als Bernd überlegt sein Kart an den Vorderrädern zurückschiebt, um dann wieder ins Renngeschehen einzugreifen. Ich dachte schon jetzt ist etwas kaputt gegangen. Gott sei dank, nein. Nur eine eingedrückte Frontschürze! Ich machte 3 Kreuze! Souverän absolviert Bernd seinen Turn und übergibt das Kart an dann erneut an Patrick.

Nach 4h Gesamtrennzeit liegen wir noch immer zwischen Position 3-4. Ein breites Grinsen kehrt in unsere Gesichter zurück… Geht da vielleicht doch noch was??? Kotti hatte unbändigen „Spaß in den Backen“ dabei zu zusehen, wie sein Team ISYKO hier als Underdog mithalten konnte und träumte still davon vielleicht doch noch was reißen zu können.

Patrick drehte auf der Piste derweil auf und führte uns mit perfekten Runden wieder auf den 2 platzierten heran, bevor er das Kart wieder an Alex übergibt, der das Kart auch auf dieser Position hält. Alles schien jetzt entspannt zu laufen…

Bis zu dem Zeitpunkt, als die BadBoys aus Wip uns darauf hinweisen, dass wir auf dem Bildschirm in Wertung immer weiter abrutschten. Panik brach aus. Nach langer Besprechung mit der Rennleitung, machten wir einen schnellen Boxenstop um einen neuem Transponder zu installieren. Hinterher wurden uns 19 Rd. gut geschrieben. Etwas Verlust aber damit mussten wir Leben.

Alex musste kurz vor dem Transponderausfall beim „überholt werden“ kurz ins Grün ausweichen. Ich gehe davon aus, dass der Transponder hierbei beschädigt wurde und so war auf einmal im Turn die Zeit weg.

Dadurch waren dann auch andere Teams jetzt mit uns in derselben Runde um Platz 3.
Always2nd, Al-Rennteam, die Amapola Junior und auch Generali waren jetzt dran. Es versprach richtig Spannend zu werden.

Das Rennen nahm seinen Lauf, wobei wir die Positionen 3, 4 +5 mit den oben genannten Teams, bedingt durch Fahrerwechsel, Tankstopps und Pflichtstopp (1x je Team) öfter wechselten. Patrick, Alex, Bernd und ich machten hierbei keine weiteren Fehler und somit kehrte die notwendige Gelassenheit in unser Team zurück. Bernd war hierbei für mich die Überraschung schlechthin. Keine Fehler auf der Strecke, immer zügig unterwegs und dabei strahlt er eine ruhige Besonnenheit aus, die sich auf das gesamte Team überträgt. Tolle Performance!!!

Auf und neben der Strecke gab es um uns herum jedoch regelmäßig Action! Mehrere Dreher, einige Rempeleien, allzu gewagte Überholmanöver, böses gestikulieren unter den jeweiligen Fahrern, anschließende teilweise aufbrausend und temperamentvoll geführte Diskussionen unter den jeweils beteiligten Mitwirkenden… usw… Aber das Rennen lief weiter und es lief gut, auch für uns.

Nach einem weiteren Turn von mir kann Alex wieder an die Reihe. Mit sehr guten Runden blieben wir immer nahe bei der Musik. Gerade als ich mich mit der Rennleitung ein wenig im Bereich der Boxeneinfahrt unterhielt, war Alex weg?!?!?! Ich rannte zur Werkstatt und da stand er. Während der Fahrt war der Druckschlauch der Benzinleitung abgesprungen und Alex fing an zu brennen. Es ist, „Gott sei dank“ nicht viel geschehen!!! Mit Löschhilfe der BadBoys Wip, war alles schnell erledigt und „nur“ ein Brandloch im Overall am Bein war zu sehen. Gute Rennanzuge sind Gold wert!

Alex konnte nach 2 Runden das Rennen wieder aufnehmen und beendete seinen Turn bestens!
Leider waren wir damit aber nun raus, aus dem Rennen um die Podiumsplätze und lagen jetzt so um Platz 6. Dazu kam jetzt auch noch ein schlechter Tankstop der uns dann noch mal eine halbe Runde kostete. Aber wir gaben nie auf!!! Nach und nach kamen wir wieder etwas näher.

Platz 1+2 wurde von den Teams Tabaluga und Cepsa Magic ausgefahren. Vor uns, um Platz 3 kämpfend, waren jetzt 4 Teams mit ca. 2 Runden Vorsprung. Mehr oder weniger direkt vor uns das Team Always2nd (mit Willi), dann Generali, Amapola Junior und dann auf Platz 3 liegend das Al Rennteam. Aus eigener Kraft konnten wir nur die Jungs von Generali und Always2nd packen. Also planten wir mit Platz 5 ins Ziel zu fahren.

Mit der „rosa Brille“ gesehen, haben wir zu diesem Zeitpunkt das Feld sogar lange angeführt… Hierzu ist jedoch zu sagen, dass die Teams auf den vorderen Platzierungen alle schon ihren 10min Pflicht(Service)stopp eingelegt hatten. Und den mussten wir noch absolvieren, welcher dann auch bald anstand.

Währenddessen „patzte“ das AL Rennteam! Ein grober Wechselfehler und eine von der Rennleitung ausgesprochene Zeitstrafe (wegen „abschießen“) gegen das Team, brachten uns wieder zurück ins Rennen um Platz 3. Jetzt war nur noch das Team Amapola vor uns…

Nach unserem Stopp durfte ich noch einmal fahren und wunderte mich hierbei, dass das Kart auf einmal wieder lief (zuvor wurde es von Runde zu Runde langsamer). Hiermit gelang es mir dann auch wieder Zeit auf die vor uns platzierten Teams gut zu machen. Es war jetzt nur noch ein letzter Fahrerwechsel von uns nötig. Somit übergab ich Patrick bei einem sehr gutem Wechsel das Kart. Ich war fertig mit fahren…

Kotti holte mich in der Box freudestrahlend ab und gab mir zu verstehen, die Nr. 19 Amapola Junior, während meines Turns einen unsanften „Ausflug“ ins Kiesbett gemacht hat und dass danach das Kart in die Werkstatt musste! Die haben bis dahin vor uns gelegen und uns somit einen Platz geschenkt.

Plötzlich, noch während dieser Unterhaltung in der Box, verzeichnete das Al Rennteam, bei denen lief jetzt aber auch alles schief, direkt vor meinen Augen einen Einschlag im Reifenstapel. Und zwar so heftig, dass das Kart „geborgen“ und zu einer Reparatur in die Werkstatt geschoben werden musste. Der Wechselfehler, die Zeitstrafe und der „Crash“ machten aus einem sicheren 3 Platz einen 8!

In diesem ganzen Trubel brannte Patrick am Schluss noch eine schnelle Runde nach der anderen in den Asphalt. Es haben nur 5 Teams die 53er Marke geknackt… Patrick war mit dabei!!! Auch bei der schnellsten Rennrunde überhaupt, war er vorne mit dabei… Überglücklich fuhr er dann auf dem 3. Platz liegend, mit 2 Runden Vorsprung auf Willi, über die Ziellinie…

Kotti war und ist total aufgelöst und überglücklich… Sein Team ISYKO auf Malle… und dann auch noch 2x aufs Podium gefahren… P2 + P3…Wer hätte das zu träumen gewagt…

Ich find das war eine tolle Teamleistung ohne Stars, mit wenigen Fehlern einer guten Abstimmung am Kart und im Team, immer alle Mann am Ball und grinsend bis zum Schluss…

Ich darf sagen, dass ich Stolz war mit euch zu fahren! Euch hat jetzt auch das Mallorcafieber gepackt und im nächsten Jahr… Da werden wir noch viel Spaß haben! Bleibt so wie Ihr seid!!!

Tage wie diese sind zu selten ……..!!!!!

 

Keep racing

MALLO + KOTTI

 

Position

Kart Nr.

Name

Runden

1

20

Tabaluga

765

2

14

Cepsa Magic

761

3

9

Isyko

757

4

5

Always 2nd

755

5

19

Amapola Junior

752

6

4

Generali

749

7

21

BadBoys Racing

748

8

17

Al Rennteam

747

9

22

TEKA 4 Temps

746

10

6

Amapola Senior

740

11

10

Karting Berlin

740

12

18

Herkules

736

13

8

Reservoir Dogs

731

14

3

Illes Baleares

721

15

2

Blue Arrow

704

16

7

Mecanics Nightmare

702

17

11

Juncos

611

18

12

AC Kaiserstuhl

528

Platz 3 : Gernerali / / Platz 1 . Tabaluga / / Platz 2 : Isylo Kartracing  beim 3 Std. von Mallorca 2009
Platz 3 : Gernerali / / Platz 1 . Tabaluga / / Platz 2 : Isylo Kartracing beim 3 Std. von Mallorca 2009

17.10-18.10.2009
24 Stunden von Gevelsberg. ( www.coolrunners.de )
Platz 10 in der Gesamtwertung... Mehr war einfach nicht drin!

ISYKO Kartracing machte erste Erfahrungen bei einem "großen" Rennen. Mit dabei: Alex, Kotti, Sascha, Sebastian, André, Tobi und Patrick
ISYKO Kartracing machte erste Erfahrungen bei einem "großen" Rennen. Mit dabei: Alex, Kotti, Sascha, Sebastian, André, Tobi und Patrick

13.09.2009
Wupperflösen... Das Team ISYKO Kartracing hat bei einem “ganz besonderem” Spektakel mitgemacht...

140 selbstgebaute Flösse auf der Wupper
140 selbstgebaute Flösse auf der Wupper

Schaut mal nach unter www.wupper-flossfahrt.de!

 

Leider sind wir nach 4km “kläglich” untergegangen... Es hat aber allen Spaß gemacht und wir werden nächstes Jahr wieder

28.06.2009

CityKart 2009... Der Sieg!!! ISYKO Kartracing belegt den 1. Platz und die Scuderia ISYKO den 6. Platz beim 3. Citykart in Wipperfürth 2009

 

Hier noch mal ein kleiner "Teaser" aus 2009...

So sehen Sieger aus... Nicht nur auf der Strecke, auch beim Feiern sind wir gaaanz vorne!!!

 

20.06.2009
WarmUp Party zum CityKart2009 im Kesselhaus Wipperfürth. Beginn ca. 21:00 Uhr

18.06.2009
Testrennen zum CityKart2009 auf dem Motodrom (Outdoor) in Hagen (www.motodrom-hagen.de). Sieger wieder mal das Bernd Richter Team Racing (Glückwunsch Freunde!), vor unserem Team ISYKO Kartracing. Platz 3 ging an das Team von KSK Wipperfürth

10.06.2009
Einladung zum Firmenevent vom Bernd Richter Team Racing. Das Rennen findet in Gevelsberg bei den Coolrunners statt. Die Plätze 1 + 3 in der Fahrerwertung, sowie Platz 1 in der Teamwertung gingen an unser Team.

17.05.2009
Testrennen zum CityKart2009 in Gevelsberg bei den Coolrunners. Das Rennen wird als WETRACE gestartet. Gesiegt haben die Bad Boys aus Wipperfürth vor dem Team Dachdeckermeister Axel Schmidt (die haben 8!!! Fahrerwechsel gemacht, gefordert waren nur 5... - Umso mehr ist diese Platzierung zu bewerten... Glückwunsch und Respekt von unserem Team). Platz 4+5 teilten sich unsere Team ISYKO Kartracing 1+2...

09.05.2009
2. Lauf der ALKC Open Serie in Limburg. Sieger Pokerclash vor dem AL-Rennteam. Platz 3 für das Gastteam XXL.
Bernd Richter Team Racing 1 erzielt Platz 4, Bernd Richter Team Racing 2 erreicht Platz 7 vor ISYKO Kartracing 1 auf Platz 8. ISYKO Kartracing 2 wird läuft auf den 12. Platz ins Ziel ein.

08.05.2009
Vorbereitungsrennen zum CityKart2009 auf der Indoorbahn der Coolrunners in Gevelsberg. Sieger Bernd Richter Team Racing 1 vor Bernd Richter Team Racing 2. Platz 3 geht an das Team ISYKO Kartracing

18.04.2009
Einladungsrennen zum Planet Kart der Micro-Machines nach Mannheim. Platz 1 für ISYKO Kartracing 1 vor dem 2. ISYKO Kartracing Team auf Platz 2.

15.04.2009
Freundschafts/Trainingsrennen zwischen dem Bernd Richter Team Racing und dem Team ISYKO Kartracing in Gevelsberg auf der Bahn der Coolrunners. Es wurde hier jedoch kein Teamrennen gefahren sondern Fahrer gegen Fahrer. Sieger wurde Sascha Clever vom Team ISYKO Kartracing.

09.04.2009
Freundschafts/Trainingsrennen zwischen dem Bernd Richter Team Racing und dem Team ISYKO Kartracing in Dortmund auf der längsten Indoorbahn Highway Kart in Deutschland. Es wurde hier jedoch kein Teamrennen gefahren sondern Fahrer gegen Fahrer. Sieger in Lauf 1 wurde Sascha Clever vom Team ISYKO Kartracing. In Lauf 2 hat Patrick Martischweski vom Team ISYKO Kartracing gewonnen.

28.03.2009
1. Lauf der ALKC Serie der Alten Leipziger auf der Kartbahn der Coolrunners in Gevelsberg. Sieger wurde das Team ISYKO Kartracing 1 vor dem AL-Rennteam. Das Hornet Racing Team wurde als 3. gewertet. Das Team ISYKO Kartracing 2 erreichte den 8. Platz

07.03.2009
1. Lauf der ALKC OPEN Rennserie der Alten Leipziger auf der Kartbahn der Coolrunners in Gevelsberg. Platz 1 für das Team Pokerclash vor dem Team Seniorenstift (mit Willi Trimborn). Auf Platz 3 wurde das Team 20% auf alles von den Coolrunners gewertet. Das Team ISYKO Kartracing erzielte den 11. Platz.

07.02.2009
4. und damit letzter Lauf zum ALKC Cup 2008 der alten Leipziger. Das Team ISYKO Kartracing erreichte hierbei den 6. Platz.
 

Zu den Archiven  2008 - 2009 - 2010 - 2011 - 2012

 

UPDATE 13.03.2015

Was steht an...

 

24 Stunden Grimma

Lap's Kartcenter

Grimma (Sachsen), D

29.-30.08.2015

 

24 Horas Open Kart

Ciudad de los Califas

Villafranca (Andalusien), ES

17.-18.10.2015

RRR Cup 2013 Endstand
P1 Streetfighter RT

P2 Adler GP

P3 ISYKO Kartracing

---

P8 ISYKO Orange p.b.Ma²

GTR Ranking 03.2015

German Team Championship

P23 ISYKO Kartracing

 

Endstand 2014 in der GTR

GTR Liste 22.02.2015.pdf

P17 ISYKO Kartracing

P64 ISYKO Orange p.b.Ma²